Postenvergabe
Armin Laschet schlägt Hendrik Wüst als neuen CDU-Chef und Ministerpräsidenten in NRW vor

Hendrik Wüst könnte der nächste CDU-Chef und NRW-Ministerpräsident werden.

© Friso Gentsch / DPA

Dass es für Armin Laschet keinen Weg zurück nach Düsseldorf gibt, hat der NRW-Ministerpräsident immer betont. Nun macht er Nägel mit Köpfen und empfiehlt seiner Partei gleich einen Nachfolger.

Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) will seinen Parteifreund und amtierenden Landesverkehrsminister Hendrik Wüst als seinen Nachfolger vorschlagen. Laschet will den 46-Jährigen dem CDU-Vorstand am Dienstag sowohl für das Amt des Ministerpräsidenten als auch für den Landesvorsitz seiner Partei empfehlen, erfuhr die Nachrichtenagentur AFP aus Kreisen der die Landesregierung tragenden Fraktionen. Wüst wurde seit Wochen als Favorit für die Nachfolge gehandelt.

Der neue Ministerpräsident muss vom Düsseldorfer Landtag gewählt werden. Über die neue Parteispitze wird am 23. Oktober ein Landesparteitag in Bielefeld entscheiden. Wüst hatte in den vergangenen Wochen immer breitere Unterstützung aus der Partei bekommen – jüngst sogar von dem einflussreichen Bundesvorsitzenden der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft, NRW-Arbeitsminister Karl-Josef Laumann (CDU). Wüst solle der „der zukünftige Mann der CDU in Nordrhein-Westfalen“ werden, hatte dieser am vergangenen Wochenende verkündet. 

Wüst erfüllt die Voraussetzungen

Wüst erfüllt, anders als einige andere zuvor genannte mögliche Nachfolge-Kandidaten, die verfassungsrechtliche Voraussetzung, dass er ein Landtagsmandat hat und direkt vom Landtag zum Ministerpräsidenten gewählt werden könnte. Die nächste reguläre Landtagswahl steht in NRW am 15. Mai 2022 an.

Laschet hatte vor der Bundestagswahl erklärt, er gehe „ohne…