Störung bei Facebook-Diensten
Kein Zutritt zu Büros, fallende Aktienkurse: Das bedeutet der Facebook-Kollaps für den Konzern

Für Mark Zuckerberg, den Gründer und CEO von Facebook, bedeutet der Ausfall der Sozialen Netze einen Verlust in Milliardenhöhe

© Mark Lennihan / AP / DPA

Millionen Nutzer können seit dem frühen Abend nicht auf Facebook und dessen Dienste Whatsapp und Instagram zugreifen. Die Störung kostet den Konzern – und seinen CEO – Milliarden.

Millionen Nutzer von Facebook, Whatsapp und Instagram saßen seit Montagabend auf dem Trockenen. Der Mutterkonzern war offenbar von einer massiven Störung betroffen – Millionen Menschen hatten keinen Zugriff auf die Facebook-Dienste. Die Ursache blieb zunächst unklar.

Die Website Downdetector meldete ab 17.45 Uhr (MESZ) Ausfälle in Ballungsräumen in Nordamerika und Teilen Europas. Nutzer versuchten demnach erfolglos, auf ihre Konten bei Facebook zuzugreifen, den Fotodienst Instagram zu nutzen oder über den Messengerdienst Whatsapp Nachrichten zu verschicken. Facebook-Nutzern wurde die Fehlermeldung angezeigt: „Etwas ist schief gelaufen. Wir arbeiten daran und werden es so schnell wie möglich beheben.“

Ausfall kostet CEO Zuckerberg Milliarden

Doch durchkreuzt der Ausfall Medienberichten zufolge nicht nur die Freizeitpläne der Nutzer. Für Mark Zuckerberg bedeutet dies Verluste in Milliardenhöhe. Laut „Bloomberg“ verlor der Konzern auf dem US-Technologiemarkt Nasdaq zwischenzeitlich mehr als fünf Prozent an Wert. Der CEO selbst soll dabei mehr als sechs Milliarden Dollar eingebüßt haben.

Doch schmerzt die Störung nicht nur den Online-Riesen.“Netblocks“, eine Überwachungsorganisation für Cybersicherheit, errechnete einen Verlust von 160 Millionen US-Dollar für die Weltwirtschaft – innerhalb einer Stunde.

Die…