Bundesliga im stern-Check
Von ungewohnten Bayern-Verfolgern, unironischen Ambitionen und verpassten Entschuldigungen

Hach, wie schön war der Fallrückzieher von Gladbachs Breel Embolo! Also, aus neutraler Sicht natürlich…

© Tobias Schwarz / DFL / AFP

von Yannik Schüller
04.10.2021, 06:46 Uhr

Traum- und Alptraumstarts geben sich diese Saison die Klinke in die Hand. Aber eines steht fest: Die Bundesliga macht gerade richtig Laune – auch dank der fast vollen Stadien. Der stern-Bundesliga-Check am 7. Spieltag.

So lief der Spieltag

Alle Ergebnisse des 7. Spieltags, die Tabelle und Statistiken zum Nachlesen finden Sie hier im stern-Ticker.

Aufreger des Spieltags

Man könnte sich an dieser Stelle auch künstlich aufregen. Aber warum eigentlich? Die Liga macht gerade einfach Laune: Die Stadien werden voller, die Bayern stehen zur Abwechslung mal nicht allein auf weiter Flur. Warum also nicht einmal den Moment genießen? 

Klar: Am Ende werden’s die Bayern wieder machen – trotz ihrer ersten Bundesliga-Niederlage nach 30 (!) Heimspielen. Deren Titelgewinn ist mittlerweile verlässlicher als die Torlinientechnik. Die früheste Meisterschaft feierten die Münchner übrigens im März 2014. Folglich bleibt bis zur Einsicht des Unvermeidlichen noch (ein bisschen) Zeit.

Verlierer des Spieltags

Nun gut: So demütigend wie letzte Woche bei der 0:6-Klatsche gegen die Bayern ging es für die Hertha an diesem Wochenende bei Weitem nicht aus. Allerdings wäre es die Gelegenheit zur Wiedergutmachung gewesen. Doch die Hauptstädter wirkten nicht nur ideen-, sondern vor allem lustlos.

Sky-Kommentator Toni Tomic hat es sehr ordentlich zusammengefasst: „Man hat allerdings das Gefühl, dass die Hertha heute zu einer Schießerei mit Messern gekommen ist.“ Am…