„Wir wussten, dass wir heute auch einen überragenden Torwart brauchen, den hatten wir heute“, freute sich Frankfurts Trainer Oliver Glasner nach seinem ersten Bundesliga-Sieg mit der Eintracht. Dank einer Weltklasse-Leistung von Torwart Kevin Trapp setzten sich die Frankfurter am 7. Spieltag der Fußball-Bundesliga mit 2:1 beim FC Bayern durch. Trapp war dabei der Garant des Erfolgs, indem er zahlreiche gute Torabschlüsse der Bayern entschärfte. Besonders in der zweiten Halbzeit verzweifelten Robert Lewandowski und Co. dann regelrecht am Frankfurter Schlussmann. „Ein bisschen Glück hat auch dazu gehört“, gab sich der Held des Spiels anschließend bescheiden und freute sich. „Es haben nicht viele daran geglaubt, dass wir hier was holen.“  Es war die erste Heimpleite für die Bayern seit November 2019 und die erste Pflichtspielniederlage für Julian Nagelsmann.

Durch den Patzer der Münchner ist es in der Tabelle ganz oben sehr eng geworden. Bayer 04 Leverkusen, das beim 4:0-Auswärtssieg bei Arminia Bielefeld vor allem offensiv eine überzeugende Leistung brachte, ist nun punktgleich mit den Bayern auf Rang zwei. Beste Voraussetzungen für ein spannendes direktes Duell der beiden Klubs am nächsten Spieltag, nach der Länderspielpause.

BVB zeigt „gute Reaktion“

Nur einen Punkt hinter dem Top-Duo liegt Borussia Dortmund. Der BVB gewann – erneut ohne den angeschlagenen Torjäger Erling Haaland – mit 2:1 gegen den FC Augsburg. Ganz in weiß gekleidet saß der Norweger auf der Tribüne und sah von dort oben dabei zu, wie seine Teamkollegen die drei Punkte sicherten. Doch ganz entspannt konnte Haaland nicht sein, denn der FCA machte es den Dortmundern phasenweise alles andere als leicht.

Irgendwo in der jubelnden Dortmunder Spielertraube ist auch 2:1-Torschütze Julian Brandt

„Der Ausgleich hat uns ein bisschen die Beine weggezogen“, sagte BVB-Coach Marco Rose, fand aber auch: „Die Reaktion der Mannschaft war aber gut. In der Summe bin ich mit der Leistung zufrieden.“ Was…