Brexit
In Großbritannien lebende Deutsche sollen Lastwagen fahren

Ein Teil der Reservetankwagenflotte der Regierung, die in einem Depot stationiert ist. Foto: Joe Giddens/PA Wire/dpa

© dpa-infocom GmbH

Die Regierung in London wirkt zunehmend verzweifelt in ihrem Bemühen, die Engpässe an britischen Zapfsäulen zu beenden. Skurril wirkt ein Aufruf an Deutsche, die bereits im Land leben.

Mit einem ungewöhnlichen Appell an Deutsche in Großbritannien und dem Einsatz des Militärs will die Regierung in London den anhaltenden Kraftstoffmangel an britischen Tankstellen in den Griff bekommen.

Fast 200 Mitglieder der Streitkräfte, darunter 100 Lastwagenfahrer, sollen von Montag an «temporäre» Unterstützung leisten, wie der Regierungssitz Downing Street mitteilte.

Für Verwunderung bei Deutschen im Land sorgt eine verzweifelt wirkende Briefkampagne, bei der offenbar wahllos Menschen mit entsprechenden Führerscheinen aufgerufen wurden, sich ans Steuer eines Lkw zu setzen – auch wenn sie das zuvor noch nie getan haben.

Weil bei Führerscheinen der Klasse 3, die in Deutschland bis 1999 ausgegeben wurden, auch das Fahren eines Lasters bis 7,5 Tonnen erlaubt ist, erhielten einem Bericht des «Independent» zufolge Tausende Deutsche entsprechende Schreiben.

Aus dem britischen Verkehrsministerium hieß es, der Brief sei an fast eine Million Menschen mit Lkw-Führerscheinen gesendet worden. Aus Datenschutzgründen sei es unmöglich gewesen, die Liste der Empfänger genauer nach Berufen zu filtern.

Ganz neue «Job-Perspektiven»

«Es ist schön zu wissen, dass es noch immer Job-Perspektiven hier für uns nach dem Brexit gibt», sagte ein 41-jähriger Deutscher, der mit seiner Frau in London lebt, dem «Independent». «Wären wir nach Deutschland gegangen, wären wir wohl niemals als…