Ganz in weiß gekleidet saß Dortmunds bester Torschütze Erling Haaland auf der Tribüne und sah von oben dabei zu, wie seine Teamkollegen gegen den FC Augsburg zu einem 2:1 (1:1)-Sieg kamen. Doch ganz entspannt konnte der verletzte Norweger phasenweise nicht sein, denn der FCA machte es den Dortmundern nicht leicht. Zunächst brachte Raphael Guerreiro den BVB durch einen verwandelten Foulelfmeter in Führung (10. Minute). Doch noch vor der Pause erzielte Andi Zeqiri per Abstauber nach einem Lattentreffer den Ausgleich (35.).

Auch direkt nach dem Wiederanpfiff war Augsburg besser, doch dann schlug Julian Brandt zu, der einen Konter erfolgreich abschloss (51.). Das Tor weckte die Dortmunder auf, sie waren nun wieder viel gefährlicher, nutzten aber keine ihre weiteren Tormöglichkeiten. So blieb es bis zum Ende beim 2:1. Erling Haaland jubelte beim Abpfiff übrigens nicht mehr mit. Er hatte seinen Sitzplatz – offenbar voller Vertrauen, dass nichts mehr schief gehen würde – bereits einige Minuten vorher verlassen. Die Dortmunder, die unter der Woche in der Champions League gegen Sporting Lissabon gewonnen hatten, schoben sich durch den Sieg wieder auf Rang zwei der Tabelle hinter den FC Bayern, der genau wie der bisherige Zweite, Bayer Leverkusen, erst am Sonntag spielt.

Direkt hinter den Bayern und den Dortmundern in der Tabelle liegt der SC Freiburg, der sich bei Hertha BSC mit 2:1 (1:0) durchsetzen konnte. Den Freiburger Führungstreffer erzielte SC-Verteidiger Philipp Lienhart per Kopfball nach einer Ecke (17.). Hertha spielte schwach, wurde aber nach der Pause besser und kam aber durch den eingewechselten Krzysztof Piatek zum Ausgleich (70.). Wenig später traf Herthas Angreifer Jurgen Ekkelenkamp nur die Latte und verpasste die Berliner Führung (74.). So konnte Nils Petersen mit einem Fallrückzieher nach einem weiteren Eckstoß für die Entscheidung sorgen (78.).

Wildes Spiel zwischen Wolfsburg und Gladbach

Mit viel Tempo hin und her ging es beim 1:3 (1:2) des VfL…