Analyse

Absturz des spanischen Fußballs
Mausgraue Gegenwart: Der FC Barcelona und Real Madrid arbeiten an ihrer Selbstverzwergung

Triste Gegenwart trotz leuchtend gelber Champions-League-Trikots: Der FC Barcelona geht durch eine schwere Krise

© David Ramos / Getty Images

von Christian Ewers
30.09.2021, 15:09 Uhr

Der FC Barcelona, einst weltweit verehrt wegen seines zauberhaften Spiels, ist noch ohne Sieg in der Champions League. Auch Real Madrid blamiert sich und verliert gegen ein Team aus Transnistrien. Der spanische Fußball steckt in einer tiefen Krise.

Stammtisch-Lyrik besticht zwar selten durch ihren künstlerischen Wert, bündelt aber mitunter Wahrheiten in einen griffigen Reim. So wurde in den 90er Jahren über den ruhmreichen FC Schalke gespöttelt: „Willst Du Schalke oben sehen, musst Du die Tabelle drehn‘!“

Diese Sentenz gilt seit Mittwochabend auch für den FC Barcelona, das sich anschickt, das Gelsenkirchen der Champions League zu werden: viel Tradition, aber die Gegenwart ist mausgrau. Mit null Punkten und minus sechs Toren steht der Klub am Tabellenende der Vorrundengruppe E und muss sich damit hinter Mittelklassevereinen wie Benfica Lissabon und Dynamo Kiew einreihen. Jener Klub, der vor gar nicht so langer Zeit in aller Welt verehrt wurde für sein Tiki-Taka. Jenes Kurzpass-Spiel, bei dem der Gegner oftmals minutenlang vom Mitwirken ausgeschlossen wurde, weil er gar nicht an den Ball kam.

Nationalspieler

Wunderkind Florian Wirtz und die große Frage: Fördert man im Fußball Nachwuchs mit Druck oder Freiheit?

19.09.2021

Die Krise setzt vor dem Abgang Messis ein

Pep Guardiola kultivierte das Tiki Taka einst bei den Katalanen, deren stolzer Slogan lautet: „Més que un club“ – mehr als ein Klub. Heute hat Barca einen Trainer, der nicht mal um die funkelnde Vergangenheit zu wissen scheint –…