Ausgangslage:

Der FC Bayern München will seine Ambitionen auf die Favoritenrolle in der Champions League untermauern und nach dem klaren 3:0-Erfolg in Barcelona auch das zweite Gruppenspiel gegen den ukrainischen Meister gewinnen. Trainer Julian Nagelsmann kann dabei wieder auf einige zuletzt abgeschlagene Spieler zurückgreifen. Für Kingsley Coman, der sich nach Herzrhythmusstörungen zuletzt einem kleinen Eingriff am Herzen unterziehen musste, kommt das Spiel gegen die Ukrainer aber zu früh, auch wenn der Franzose wieder ins Teamtraining zurückgekehrt ist. Außer dem Flügelspieler werden nur Ersatztorhüter Sven Ulreich (Knieverletzung) und Corentin Tolisso (Wadenprobleme) fehlen. Beim 3:1 gegen die SpVgg Greuther Fürth waren Serge Gnabry und Jamal Musiala nach auskurierten Blessuren wieder eingewechselt worden. Beide sind Kandidaten für die Startelf gegen Kiew.

Stimmen:

Julian Nagelsmann (Trainer FC Bayern): „Am Ende geht es darum zu bestätigen, dass wir vielleicht einer der Favoriten sein können. Wer das Ding gewinnen will, muss am Ende die meisten Spiele gewonnen haben – und das versuchen wir.“

Serge Gnabry (FC Bayern): „Wir sind happy, wir haben eine super Stimmung. Wir haben Megabock und sehr viel Hunger auf Erfolg. Wir wollen die Champions League wieder gewinnen und ich denke, wir haben definitiv eine Mannschaft, mit der wir das schaffen können.“

Statistik:

Die Münchner können gegen Dynamo Kiew eine Serie fortsetzen. Sie sind seit 23 Gruppenspielen in der Königsklasse ungeschlagen. Auch die Bilanz gegen den Europapokalsieger der Pokalsieger von 1975 und 1986 sieht gut aus. In bisher acht Duellen gingen die Münchner fünfmal als Sieger vom Platz. Eine Partie endete unentschieden, zweimal gewann Kiew. Beruhigend für die Bayern vor dem anstehenden Heimspiel: Auf eigenem Platz gingen die Münchner stets als Sieger vom Platz. Allerdings hat man sich lange nicht mehr miteinander gemessen. Das bislang letzte Duell fand am 22. März 2000 statt.

Zum Spiel des FC…