Kauftipps
Joggen im Herbst: Welche Stirnlampe passt zu Ihnen?

Die Tage werden kürzer und beim Läufchen nach Feierabend kann es schnell duster werden. Mit einer Stirnlampe sehen Sie beim Joggen nicht nur, wo Sie hinlaufen, Sie werden auch selbst besser gesehen.

© vgajic / Getty Images

von Jan Sägert
28.09.2021, 15:49 Uhr

Einst als ängstliche Spinner belächelt, sind Jogger mit Stirnlampe heute längst in der Läufer-Community angekommen. Manchen fehlt allerdings das richtige Händchen beim Kauf. Welche Stirnlampe passt zu Ihnen?

Zunächst einmal muss ich zugeben, dass ich selbst im Zenit meiner Hobby-Laufkarriere keine einzige Trainingseinheit mit einer Stirnlampe bestritten habe. Warum, kann ich gar nicht mehr so genau sagen. Die Stirnlampe und ich – wir wollten beim Sport einfach keine Freunde werden. Dabei ist mir durchaus bewusst, dass Stirnlampen uns Joggern das Läuferleben deutlich leichter und vor allem sicherer machen. Doch welcher Typ Stirnlampe sind Sie? Eine Übersicht verschiedener Modelle für Läuferlerchen, Eulen und alle anderen, die am liebsten bei Einbruch der Dunkelheit oder noch später in die Laufschuhe schlüpfen.

1. Läufertyp „Stadtrandlichter“

Spätestens wenn Ende Oktober in Europa die Uhren auf Winterzeit zurückgestellt werden, ist es für die meisten Hobbyläufer fast unmöglich, nach Feierabend noch bei Tageslicht eine Trainingsrunde zu drehen. Wer am liebsten auf beleuchteten Parkwegen oder in Gartenanlagen joggt, muss sich selbst bei Dunkelheit nicht mit einem Scheinwerfer auf dem Kopf herumplagen. Leichte Stirnlampen wie die e+ Lite von Petzl reichen da vollkommen aus. Denn hier geht es weniger darum, den Laufweg auszuleuchten, als darum, von Radfahrern aber auch Autofahrern wahrgenommen zu werden. Eine Stirnlampe mit maximal 100 Lumen Leuchtkraft und Reflektoren an der Laufbekleidung sind dafür die beste…