Bundestagswahl 2021
Wählerwanderung: An wen die CDU Stimmen verloren hat

Armin Laschet, Bundesvorsitzender der CDU, nach der Bekanntgabe der ersten Hochrechnung zum Ausgang der Bundestagswahl. Die CDU hat ein historisch schlechteste Ergebnis eingefahren. 

© Michael Kappeler / Picture Alliance

Die CDU hat ein historisch schlechtes Ergebnis eingefahren. Wer konnte die verlorenen Unionsstimmen ergattern? Die Grafik zur Wählerwanderung zeigt es.

Linksrutsch verhindert? Was Armin Laschet und seine Mitstreiterinnen und Mitstreiter im Vorfeld als großes Wahlziel ausgegeben hatten, ist mit Blick auf die Wählerwanderung bei der Bundestagswahl – gelinde gesagt – nur mäßig gelungen. Infratest Dimap hat die Wählerströme für die ARD analysiert. Das Ergebnis zeigt: Einen großen Batzen haben die Unionsparteien in diesem Jahr ausgerechnet an linksgerichtete Parteien verloren.

Der größte Teil wanderte nämlich zur SPD, aber auch an die Grünen und sogar an Die Linke gingen Stimmen von Menschen, die sich in diesem Jahr bei der Wahl von der CDU/CSU abwandten. Ein beträchtlicher Teil der vormaligen Unionstreuen blieb aber auch im bürgerlichen Lager und wählte dieses Mal FDP. Der Verlust in Richtung AfD hielt sich für CDU/CSU immerhin in Grenzen. Dazu kommt: Viele Wählerinnen und Wähler der Unionsparteien haben sich offenbar in diesem Jahr dazu entschlossen, überhaupt kein Kreuz zu setzen. 

Den größten Stimmenanteil von Menschen, die 2017 nicht gewählt hatten, konnte die SPD für sich verbuchen. FDP und Grüne wiederum schafften es jeweils, bei dieser Wahl viele Neuwähler für sich zu gewinnen.

Die Grünen sind zwar insgesamt hinter den selbst gesteckten Erwartungen geblieben, konnten aber nahezu allen Parteien kräftig Stimmen abjagen.

Die komplette Übersicht über die Wählerströme zeigt die…