Börse in Frankfurt
Dax legt nach Wahl zu – Stimmung kühlt aber ab

Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa

© dpa-infocom GmbH

Nach der Bundestagswahl war am Montag bei Anlegern eine gewisse Erleichterung spürbar.

Nach der Bundestagswahl war am Montag bei Anlegern eine gewisse Erleichterung spürbar.

Mit dem Wahlergebnis sei für Investoren das größte Schreckgespenst eines Linksrucks in Deutschland vertrieben worden, hieß es am Markt. Die erste Freude mit einem Dax-Anstieg bis über 15.700 Punkte ließ allerdings nach. Aus dem Handel ging der Leitindex nur noch 0,27 Prozent höher bei 15.573,88 Zählern. Der MDax der mittelgroßen Börsenwerte rutschte noch knapp mit 0,02 Prozent ins Minus. Er schloss bei 35.274,14 Punkten.

Laut dem DZ-Bank-Anlagestrategen Christian Kahler wäre ein Linksbündnis die einzige wirkliche Belastung für den Aktienmarkt gewesen, dieses zählt aber nun nicht mehr zu den Optionen. Für deutsche Aktien mache es nun kaum einen Unterschied, ob es zu «Jamaika», einer «Ampel» oder gar einer großen Koalition komme. «Unabhängig vom Ausgang der Verhandlungen bleibt Deutschland ein politisch sicherer Hafen in Europa», sagte der Experte. Dies sei wichtig vor allem für ausländische Investoren.

Werten, die in der Pandemie als Gewinner galten, drehten Anleger verstärkt den Rücken zu. Aktien von Online-fokussierten Händlern wie Hellofresh oder Zalando kamen mit bis zu 3,9 Prozent unter Druck. Aber auch im Gesundheitssektor wurden Corona-Profiteure wie Merck, Siemens Healthineers oder Sartorius mit bis zu 4,1 Prozent auf Talfahrt geschickt. Dies ging einher mit fallenden Kursen auch an der US-Technologiebörse Nasdaq.

Während die Ölpreisrallye aus Sorge vor einer Kraftstoffkrise am Montag weiter ging, lockte die Aussicht auf eine künftige…