PSG-Sportdirektor Leonardo kritisiert Real Madrid wegen Mbappe: „Hat uns nicht gefallen“

Mbappé Real Madrid

© Getty Images

Real Madrid bemühte sich im Sommer um einen Transfer von Kylian Mbappe. Bei PSG kam das Vorgehen der Königlichen nicht gut an.

Leonardo, Sportdirektor von Paris Saint-Germain, hat deutliche Kritik am Vorgehen von Real Madrid bei den Verhandlungen um einen möglichen Transfer von Kylian Mbappe geäußert. Zudem zeigte sich der PSG-Manager zuversichtlich, Mbappe auch über 2022 hinaus halten zu können.

Bis zuletzt hatte Real versucht, Mbappe aus Paris loszueisen . Wäre es nach Leonardo gegangen, hätten sich die Königlichen allerdings bereits früher gemeldet.

„Wir waren nicht glücklich mit dem Verhalten von Real Madrid. In der letzten Woche des Transferfensters Verhandlungen zu beginnen mit einem der besten Spieler der Welt – das hat uns nicht gefallen“, sagte der PSG-Sportdirektor Canal+ .

Zudem verriet er Details über die Höhe der gebotenen Ablöse: „Wir hatten eine klare Haltung zu ihrem Angebot, es war unserer Meinung nach zu niedrig. Es war weniger, als wir bezahlt hatten. Das letzte Angebot von dem sie sprachen, kam nie.“

Gemeint sein dürfte, dass Real die in vielen Medien kolportierten 200 Millionen Euro nicht geboten haben soll – PSG zahlte einst 180 Millionen Euro für Mbappe.

PSG-Sportdirektor Leonardo: „Sehe nicht, dass Mbappe geht“

Ob es überhaupt zu einem Wechsel Mbappes in Richtung Madrid kommt, scheint zudem offener denn je – obwohl sein PSG-Kontrakt im kommenden Sommer ausläuft.

Zumindest Leonardo zeigte sich zuversichtlich, weiterhin auf Mbappe bauen zu können: „Ein neuer Vertrag? Wir stellen uns unsere Zukunft nicht ohne ihn vor. Ich sehe nicht, dass er am Ende der Saison geht.“

Goal