Aufatmen für Demokraten
„Recall“-Wahl in Kalifornien: Demokratischer Gouverneur Newsom bleibt laut Prognosen im Amt

Der kalifornische Gouverneur Gavin Newsom spricht zu Reportern. Der demokratische Gouverneur des US-Bundesstaates Kalifornien, Gavin Newsom, hat Prognosen zufolge erfolgreich den Versuch seiner Gegner abgewehrt, ihn vorzeitig aus dem Amt zu drängen.

© Rich Pedroncelli/AP / DPA

Kaliforniens Gouverneur Newsom hat unangenehme Monate hinter sich: Seine politischen Gegner setzten ein rares Verfahren in Gang, um ihn vorzeitig aus dem Amt zu jagen. Doch die „Recall“-Wahl geht in seinem Sinne aus. Auch Newsoms Demokraten können nun aufatmen.

Der demokratische Gouverneur des US-Bundesstaates Kalifornien, Gavin Newsom, hat Prognosen zufolge erfolgreich den Versuch seiner Gegner abgewehrt, ihn vorzeitig aus dem Amt zu drängen. Bei einer Sonderabstimmung votierte am Dienstag eine klare Mehrheit der Wähler in dem Westküstenstaat dafür, Newsom als Gouverneur zu behalten, wie in der Nacht zu Mittwoch (Ortszeit) aus übereinstimmenden Vorhersagen der Fernsehsender CNN, ABC und NBC hervorging.

Eine Gruppe von Republikanern hatte das Abwahlverfahren gegen Newsom angestrengt und dafür mehr als die nötigen rund 1,5 Millionen Unterschriften gesammelt. Kalifornien ist eine Hochburg der Demokraten. Hätte Newsom seinen Posten vorzeitig verloren und wäre er durch einen Republikaner ersetzt worden, wäre das eine Sensation gewesen – und ein Desaster für die Demokraten.

Viele Gegenkandidaten, aber kein Schwergewicht

Der 53 Jahre alte Newsom wurde von konservativer Seite unter anderem wegen seiner liberalen Einwanderungspolitik und strikten Corona-Vorschriften kritisiert. Er wurde auch für die Obdachlosenkrise im Staat und hohe Wohnkosten verantwortlich gemacht. Mehrere Dutzend Gegenkandidaten traten an, um ihn als Gouverneur zu ersetzen – niemand davon…