Interview-Serie

Junge Menschen vor der Wahl
„Wir sollten Angst vor der aktuellen ‚Weiter so‘-Politik haben – anstatt vor Veränderungen“

Jakob Zimmer liegt der Klimaschutz sehr am Herzen. Deshalb ist der Mitglied bei den Grünen

© Alex Kleis / ProjectTogether

Für den 22-jährigen Jakob Zimmer gibt es kaum etwas Wichtigeres, als die Klimakrise schnell in den Griff zu bekommen. Deshalb ist er den Grünen beigetreten. Von der älteren Generation wünscht er sich mehr Solidarität.

Das Klima geht den Bach runter. Corona hat die Unis dicht gemacht. Und Rente kriegen wir ja eh alle nicht mehr. Kurz vor der Bundestagswahl fühlen sich viele junge Menschen von der Politik alleingelassen. Ihre Perspektiven und Interessen finden im Wahlkampf kaum statt. Ihnen will die  „Unmute Now“-Kampagne der gemeinnützigen Organisation „ProjectTogether“ Gehör verschaffen.

Seit dem 23. August 2021 ist das „Unmute Now“-Team mit einem Bus quer durch Deutschland unterwegs. Ihr Ziel: Mit jungen Menschen ins Gespräch zu kommen und ihre Stimmen sichtbar zu machen. In Berlin trifft das Team den 22-jährigen Jakob Zimmer. Er wünscht sich von älteren Generationen mehr Solidarität – und dass die Klimakrise endlich ernst genommen wird.

Wirst du am 26. September wählen gehen?

Jakob Zimmer: Ja, ich werde wählen gehen. Ich halte es für die Pflicht aller wahlberechtigten Person, sich an demokratischen Wahlen zu beteiligen. Für junge Menschen sind die Wahlen besonders wichtig, weil es um unsere Zukunft geht.

Was ist für dich das wichtigste Thema bei der Wahl? 

Das wichtigste Thema ist die Klimakrise. Als angehender Stadtplaner sind mir zudem die Themen Mobilität und Wohnen sehr wichtig. Die Verkehrswende in der Stadt und besonders auf dem Land geht zu langsam voran.

Werden deine…