Analyse

iPhone-Event
Apple hat geliefert – aber reicht das?

Apple-CEO Tim Cook leitete die Keynote zu iPhone 13, Apple Watch 7 und anderen

© Screenshot/Apple/ / PR

von Malte Mansholt
14.09.2021, 22:11 Uhr

Bei seiner Keynote unter dem Motto hat Apple jede Menge neuer Produkte gezeigt. Und obwohl es natürlich die besten iPhones und Apple Watches sind, die der Konzern je gezeigt hat, ist die Begeisterung nicht so groß wie sonst. Das liegt allerdings auch an der sehr hohen Latte, die Apple in den letzten Jahren legte.

Es war – wie immer bei Apple – ein Abend der Superlative. Als Tim Cook und sein Team zur virtuellen Keynote aus der Heimat Kalifornien luden, war klar, dass dort wieder einmal das beste iPhone und die beste Apple Watch aller Zeiten vorgestellt werden wird. Und das wurden sie tatsächlich. Trotzdem dürfte es dem Konzern schwer fallen, den gigantischen Erfolg des letzten Jahres zu übertreffen.

Das liegt erst einmal nicht an den Produkten selbst. Ob das neue Einsteiger-iPad, das überarbeitete iPad Mini, die neue Apple Watch 7 oder die vier Modelle des iPhone 13: Alle Neuvorstellungen sind die jeweils beste Version der jeweiligen Geräte. Alle haben gute, sinnvolle Neuerungen bekommen. Doch im Vergleich zu den Sprüngen der Vergangenheit wirken sie etwas blasser.

Hohe Hürden

Da ist etwa die Apple Watch 7. Bei der ersten Vorstellung vor sieben Jahren zeigte Apple als erster Hersteller, dass eine Smartwatch mehr als nur Schrittmesser und ein Zweitdisplay für Benachrichtigungen sein kann. Die Apple Watch war ein Schmuckstück. Und ist es auch heute noch. Doch die zaghaften Überarbeitungen der letzten Jahre sorgen dafür, dass die Begeisterung über ein neues Modell einfach nicht mehr so groß ausfällt, als es etwa noch bei der Apple Watch 4 der Fall war, als Apple das erste Mal das Display vergrößerte.

Das heißt…