„Die Höhle der Löwen“
Darum platzte der Deal mit „Tape Art“ nach der Sendung

Judith Williams und Georg Kofler sagten den Deal mit „Tape Art“ wieder ab

© Bernd-Michael Maurer / TV Now

In der „Höhle der Löwen“ stiegen Judith Williams und Georg Kofler in das Kreativ-Startup „Tape Art“ ein. Nun erklären die Löwen, warum der Deal doch nicht zustande gekommen ist.

Mit Kunst aus Klebeband präsentierten sich die Gründer von „Tape Art“ am Montagabend in der „Höhle der Löwen“. Und tatsächlich konnten die Klebekünstler aus Berlin in der Gründershow mit Georg Kofler und Judith Williams zwei Investoren überzeugen. Doch nun ist klar: Der „Tape Art“-Deal ist nach der Sendung geplatzt.

In einem gemeinsamen Facebook-Video erklären Williams und Kofler, warum sie letztlich doch nicht in das Start-up investiert haben. „Wir waren begeistert von der Kreativität von Tape Art, was man alles mit den Klebestreifen machen und gestalten kann“, sagt Williams in dem kurzen Clip. Im Laufe der Verhandlungen habe sich aber herausgestellt, dass keiner der Gründer sich voll und ganz für die Firma engagieren wolle, ergänzt Kollege Kofler. „Jeder wollte noch nebenbei was machen und das war für uns leider keine Voraussetzung für ein dauerhaftes und nachhaltiges Geschäft“, so Kofler. 

„Tape Art“ macht aus Kleben Kunst

Die „Tape Art“-Macher hatten in der „Höhle der Löwen“ bunte Klebestreifen als neuen Kunsttrend präsentiert. Die Künstler im Team sind mit ihrer Klebekunst rund um die Welt aktiv, haben schon Wände an New Yorker Straßen beklebt und Ausstellungen in Taiwan gemacht. Mit Hilfe des Fachgeschäfts und Onlineshops Klebeland wollten sie die Klebekits nun im großen Stil verkaufen – sowohl als Street Art als auch fürs Kinderzimmer. In Businessfragen wirkte das „Tape Art“-Quartett in der Sendung allerdings weniger versiert.

Drei Löwen…