Langstreckenwaffe
„Waffe von großer Bedeutung“: Nordkorea testet nach eigenen Angaben neuartigen Marschflugkörper

Diese von Nordkoreas offizieller Zentraler Nachrichtenagentur veröffentlichten Fotos sollen einen Langstrecken-Marschflugkörper zeigen, der von einer Abschussrampe abgefeuert wird.

© KCNA / Yonhap / DPA

Nach einigen Monaten Pause hat Nordkorea offenbar wieder neue Raketentests unternommen – diesmal mit neuartigen Marschflugkörpern. Beobachter sehen darin eine beunruhigende Entwicklung.

Nordkorea hat eigenen Angaben zufolge einen neuen „Marschflugkörper von langer Reichweite“ getestet. Raketen des neuentwickelten Typs seien am Samstag und Sonntag abgefeuert worden, meldete die amtliche Nachrichtenagentur KCNA. Die Tests seien „erfolgreich“ verlaufen. Es handelte sich um die ersten nordkoreanischen Raketentests seit März.

Marschflugkörper soll „feindselige Kräfte“ abschrecken

Die Raketen hätten bei den Tests nordkoreanisches Land- und Meeresgebiet überflogen und Ziele in 1500 Kilometer Entfernung getroffen, meldete KCNA. Hochrangige Regierungsvertreter seien während der Tests zugegen gewesen. Die Agentur nannte den neuen Raketentyp eine „strategische Waffe von großer Bedeutung“. Nordkorea erhalte dadurch „ein weiteres effektives Mittel zur Abschreckung“ von „feindseligen Kräften“. Beobachter werten die Aussagen als Hinweis darauf, dass der neue Lenkflugkörper auch das Potenzial habe, Atomsprengköpfe zu befördern.

Die staatliche nordkoreanische Zeitung „Rodong Sinmun“ veröffentlichte Bilder einer Rakete, die in einem Feuerball aus einem von fünf Rohren aufsteigt. Die Rohre waren demnach auf einem Trägerfahrzeug installiert. Ein weiteres Bild zeigte eine Rakete in horizontaler Flugbewegung.

73. Jahrestag
Nordkorea feiert Geburtstag mit Traktoren und Feuerwehr – statt mit Panzern und Raketen