„In Afghanistan sind die Medienvielfalt und der freie Zugang zu unabhängigen Informationen akut bedroht“, sagte DW-Intendant Peter Limbourg zum Start des neuen Angebots. „Die DW hat eine erfahrene und sachkundige Redaktion für die Region, die zusätzlich zu unseren Online- und Social-Media-Angeboten mit einem Kurzwelle-Radioprogramm auf Dari und Paschtu zur besseren Information der Menschen in Afghanistan beitragen wird.“

Über die Frequenzen 15230 kHz und 15390 kHz sendet die DW täglich halbstündige Sendungen, um 18.30 Uhr afghanischer Zeit auf Dari (16 Uhr MESZ) und um 19 Uhr afghanischer Zeit auf Paschtu (16:30 Uhr MESZ). 

Debarati Guha, Leiterin der DW-Asien-Programme

„Die thematischen Schwerpunkte unseres Programms werden Dialog und Frieden, die Zivilgesellschaft und natürlich Geschlechter- und Menschenrechtsfragen sein“, sagte Debarati Guha, DW Director Programs for Asia – und verweist auf die technischen Vorteile der altmodisch wirkenden Sendetechnik: „Mit dem neuen Kurzwellenprogramm sind wir auch bestens vorbereitet, falls das Internet in Afghanistan abgeschaltet oder eingeschränkt werden sollte. Die DW wird die Menschen dort nicht im Stich lassen und sie weiterhin mit ausgewogenen Informationen versorgen.“

rb/ml (DW)