Ausgangslage:

Mit nur drei Punkten aus drei Spielen hat RB Leipzig den schlechtesten Saisonstart seiner Bundesliga-Historie hingelegt. Bei einer weiteren Niederlage würde es für Trainer Jesse Marsch sicherlich etwas ungemütlicher, denn das klar formulierte Ziel des Vizemeisters, die Champions League-Plätze zu erreichen, wäre gefährdet. Ohnehin wird die Stimmung aufgeheizt sein, bei der Rückkehr von Ex-RB-Coach Julian Nagelsmann, der nun beim Rekordmeister den Ton angibt. Der FC Bayern ist nach einem Remis und zwei Siegen besser auf Kurs. Nach seiner Adduktorenverletzung ist auch Thomas Müller wieder im Mannschaftstraining. Beide Teams haben viele Nationalspieler in ihren Reihen, die nach der Länderspielpause erst wieder zu ihren Klubs zurückgekehrt sind. Je nach Belastung könnte sich das auf die Startaufstellungen auswirken. Für Neu-Münchener Marcel Sabitzer ist es so kurz nach seinem Wechsel aus Leipzig ebenfalls ein besonderes Gastspiel. 

Stimmen:

Marcel Sabitzer (FC Bayern München): „Natürlich habe ich ein paar Insider-Infos, deshalb habe ich mich mit den Videoanalysten und Co-Trainern ausgetauscht, worauf wir Acht geben müssen. Wir werden gut vorbereitet sein.“

Jesse Marsch (Trainer RB Leipzig): „Wir müssen aggressiv spielen und dürfen keine Angst haben. Auch Selbstvertrauen ist gegen die Bayern sehr wichtig.“

Emil Forsberg (RB Leipzig): „Julian Nagelsmann und sein Trainerteam, Dayot Upamecano und Marcel Sabitzer haben enorm viel für den Verein geleistet. Sie haben alle ihre Träume verfolgt und sind zum FC Bayern gewechselt. Da braucht man sich nicht darüber aufregen und das ist Teil des normalen Fußballgeschäfts.“

Statistik:

RB Leipzig konnte von zehn Duellen mit Bayern München nur eine Partie gewinnen (4 Remis, 5 Niederlagen). 2018 gab es auf heimischem Platz einen 2:1-Sieg. Leipzigs Torhüter Peter Gulacsi und Stürmer Yussuf Poulsen war als einzige Spieler bei allen zehn Spielen dabei. Neben den Bundesliga-Duellen gab es auch zweimal ein…