Bundestagswahl
Briefwahl wird immer populärer – nur einer Partei gefällt das nicht

Viele Wahlberechtigte sind mit den Briefwahlunterlagen vertraut 

© Sven Hoppe / DPA

Briefwahl ist so beliebt wie nie. Nicht zuletzt wegen der Corona-Pandemie erwägen viele Bürger:innen die Abstimmung per Post.

Rund 29 Prozent der Stimmen wurden bei der letzten Bundestagswahl per Brief abgegeben. Seit der Wende ist diese Form der Wahlbeteiligung immer populärer geworden, wie die Statista-Grafik zeigt. Für den Urnengang 2021 wird laut „tagesschau.de“ mit einem neuen Briefwahl-Rekord gerechnet. „Gerade während der Corona-Pandemie ist die Briefwahl für viele attraktiv, da die Abstimmung zu Hause risikoärmer scheint als im Wahllokal. Das zeigen die Briefwahl-Rekordwerte bei den jüngsten Landtagswahlen.“

AfD sieht Briefwahl skeptisch

Das gefällt nicht allen. Die AfD versucht derzeit mit dem Slogan „Steck ihn selber rein!“, Stimmung gegen die Briefwahl zu machen. Die Rechtsaußen-Partei sieht das Wahlgeheimnis nicht gewährleistet und befürchtet Wahlmanipulation. Einen konkreten Anlass oder gar Beweise gibt es dafür indes nicht.

tis / Statista
DPA

#Themen