Wenn alles gut läuft, könnte Britney Spears bald die Kontrolle über ihr Leben zurückerhalten, berichteten US-amerikanische Medien am Dienstag (7.9.2021) .

Die Finanzen und das Leben des Popstars wurden in den letzten 13 Jahren von ihrem Vater und Vormund Jamie Spears kontrolliert. Erst Mitte Juni 2021 war sie vor Gericht zum ersten Mal selbst in der Angelegenheit angehört worden. Am Telefon hatte sie ein mit heftigen Vorwürfen gegen ihre Familie und ihre Betreuer gespicktes Statement abgelesen.

„Ich bin traumatisiert, ich kann nicht schlafen. Und ich bin deprimiert – ich weine jeden Tag“, so Britney Spears. Ihren Eltern würden sie ausbeuten,  von ihrem Einkommen profitieren und ihr Privatleben kontrollieren. Außerdem habe ihr Vater ihr verwehrt, eine empfängnisverhütende Spirale entfernen zu lassen, obwohl sie sich mehr Kinder wünschte. 

Langwieriger Rechtsstreit 

Damals hatte ein Gericht den Antrag der Sängerin auf Aufhebung der Vormundschaft zunächst abgelehnt. Nach einem zweiten Anlauf erzielte sie einen Etappensieg: Die Anwälte ihres Vaters erklärten, Jamie Spears glaube nicht, „dass ein öffentlicher Streit mit seiner Tochter über seinen weiteren Dienst als Vormund in ihrem besten Interesse wäre“.  

Im jetzt beim Los Angeles Superior Court eingereichten Dokument, in dem er die Aufhebung der Vormundschaft beantragt heißt es, er wolle „nur das Beste“ für seine Tochter. Und weiter: „Wenn Frau Spears die Vormundschaft beenden möchte und glaubt, dass sie ihr Leben selbst in die Hand nehmen kann, ist Herr Spears der Meinung, dass sie diese Chance bekommen sollte.“

Jamie Spears war 2008 als Vormund für seine Tochter berufen worden, nachdem psychische Probleme des Pop-Stars öffentlich geworden waren. Anfang September diesen Jahres hatte Britneys neuer Anwalt Mathew Rosengart auf einen sofortigen Abtritt ihres Vaters als Vormund gedrängt. Er warf ihm vor, sich an seiner Tochter zu bereichern.  

Noch unter Obhut 

Derzeit steht Britney…