Führung in Afghanistan
Mullah Mohammed Hassan Achund wird Regierungschef der Taliban – und steht auf der schwarzen Liste der UN

Taliban-Sprecher Zabihullah Mujahid verkündet die neue Regierung in Afghanistan

© Aamir QURESHI / AFP

Die neuen Machthaber in Afghanistan haben ihre Regierungsmitglieder bekanntgegeben. Angeführt werden sie von Mohammed Hassan Achund, der bereits an der ersten Regierung in den 1990er Jahren beteiligt war.

Drei Wochen nach ihrer Machtübernahme in Afghanistan haben die radikalislamischen Taliban erste Mitglieder ihrer Regierung vorgestellt. Regierungschef wird Mullah Mohammed Hassan Achund, wie Taliban-Sprecher Sabihullah Mudschahid am Dienstag bei einer Pressekonferenz in Kabul sagte. Stellvertretender Regierungschef wird Taliban-Mitbegründer Abdul Ghani Baradar. In Kabul und anderen Städten gab es derweil Proteste gegen die Taliban.

Führende Miliz-Vertreter in der Regierung

Achund war auch an der ersten Regierung der Miliz beteiligt, die bereits von 1996 bis 2001 an der Macht war. Damals hatte er den Posten des stellvertretenden Außenministers inne. Er steht auf der schwarzen Liste der Vereinten Nationen und war ein enger Verbündeter und politischer Berater von Mullah Omar, dem Gründer und ersten Anführer der Taliban. Nach UN-Angaben galt Achund früher als „einer der effektivsten Taliban-Befehlshaber“.

Baradar hatte insbesondere die Verhandlungen mit den USA im katarischen Doha geleitet, die zum Abzug der ausländischen Truppen aus Afghanistan führten. Auch weitere Schlüsselposten des Kabinetts wurden an führende Vertreter der Miliz vergeben. Mullah Jakub, der Sohn des Taliban-Gründers Mullah Omar, wurde zum Verteidigungsminister ernannt.

Der Posten des Innenministers wurde Siradschuddin Hakkani übertragen, der zugleich stellvertretender Taliban-Chef und Anführer des für den Einsatz von…