Konjunktur
Chinas Außenhandel entwickelt sich besser als erwartet

Portalkräne bewegen Container auf Transporter in einem Hafen in Qingdao in der ostchinesischen Provinz Shandong. Foto: Uncredited/CHINATOPIX/dpa

© dpa-infocom GmbH

Chinas Exporte legen weiter zu. Und auch bei den Importen gibt es steigende Zahlen.

Der chinesische Außenhandel hat sich im August deutlich besser entwickelt als erwartet. Die Exporte legten in US-Dollar berechnet um 25,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zu, wie der Zoll berichtete.

Die Importe wuchsen sogar um 33,1 Prozent. Experten hatten mit einer Abschwächung des Wachstums gerechnet. Insgesamt gab es ein Plus von 28,8 Prozent.

Die unerwartet starken Handelszahlen sorgten für Optimismus. Offensichtlich wirkten sich höhere Transportkosten und Verzögerungen in Häfen, die globale Lieferketten gestört haben, nicht so stark auf den Außenhandel aus wie erwartet.

Experten hatten auch darauf verwiesen, dass die zweitgrößte Volkswirtschaft durch den größten Ausbruch des Coronavirus seit einem Jahr mit der gefährlicheren Delta-Variante etwas an Dampf verloren hatte.

Die Behörden haben die Ausbreitung im August aber innerhalb von rund vier Wochen in den Griff bekommen. Auch konnte die Schließung eines Terminals des wichtigen Containerhafens Ningbo wegen einiger Infektionsfälle wieder aufgehoben werden.

dpa

#Themen