Bundestagswahl 2021
Union fällt in Umfrage unter 20 Prozent – Laschet punktet sogar nur noch einstellig

Düstere Umfragewerte für ihn und seine Partei: Unionskanzlerkandidat und CDU-Chef Armin Laschet

© Markus Schreiber / AFP

So schlecht waren die Zahlen für die Union wohl noch nie seit 1949: Im neuen RTL/ntv-Trendbarometer landen CDU und CSU bei nur noch 19 Prozent. Auch ihr Kanzlerkandidat Armin Laschet rutscht weiter ab.

Rund drei Wochen vor der Bundestagswahl am 26. September ist die CDU/CSU in einer Umfrage auf unter 20 Prozent abgerutscht. Im neuen RTL/ntv-Trendbarometer verliert die Union im Vergleich zur Vorwoche weitere 2 Prozentpunkte und erreicht nur noch 19 Prozent, wie aus den am Dienstag veröffentlichten Daten des Meinungsforschungsinstituts Forsa hervorgeht. „Dies dürfte der niedrigste Wert sein, den jemals ein Institut seit 1949 für die Union ermittelt hat“, erklärte Forsa. Damit liegen CDU und CSU nur noch zwei Prozentpunkte vor den Grünen, die einen Punkt abgeben und auf 17 Prozent kommen.

Stärkste Kraft ist demnach weiterhin die SPD: Die Sozialdemokraten legen um 2 Prozentpunkte auf 25 Prozent zu. Auch die FDP verbessert sich gegenüber der Vorwoche und landet bei 13 Prozent (plus 1). Die Werte der anderen Parteien bleiben unverändert: AfD elf Prozent, Linkspartei sechs Prozent. Der Anteil der Nichtwähler und Unentschlossenen liegt bei 22 Prozent.

Scholz mittlerweile 21 Prozentpunkte vor Laschet

Bei der Kanzlerfrage fällt Unionskandidat Armin Laschet weiter zurück und landet unter der 10-Prozent-Marke. Nur noch 9 Prozent (minus 2) der Befragten würden sich für den CDU-Chef entscheiden, wenn sie ihren Bundeskanzler oder ihre Bundeskanzlerin direkt wählen könnten. Der Kanzlerkandidat der SPD, Olaf Scholz, gewinnt einen Prozentpunkt dazu und kommt auf 30 Prozent Zustimmung. Annalena Baerbock, Kandidatin der…