Jean-Pierre Adams
Französischer Ex-Nationalspieler stirbt nach fast 40 Jahren im Koma

Jean-Pierre Adams (am Boden) während eines Länderspiels zwischen Deutschland und Frankreich im Zweikampf mit Gerd Müller. Die deutsche Stürmer-Legende ist ebenfalls kürzlich verstorben. 

© imago/WEREK / Imago Images

Der ehemalige französische Nationalspieler Jean-Pierre Adams ist im Alter von 73 Jahren gestorben. Er lag nach einem verunglückten medizinischen Eingriff seit 1982 im Koma.

Wie der französische Fußballverband FFF auf seiner Webseite mitteilt, starb Jean-Pierre Adams am Montag im Universitätsklinikum in Nîmes. Der ehemalige Nationalverteidiger hatte zuvor 39 Jahre im Koma gelegen. Im März 1982 unterzog sich Adams einer eigentlich eher kleinen Operation am Knie. Weil jedoch das Narkosemittel falsch dosiert war, nahm das Gehirn des Sportlers Schaden und er fiel ins Koma.

In der Folge wurde er fast vier Jahrzehnte lang von seiner Frau Bernadette in ihrem Zuhause  gepflegt. Gegenüber CNN erhob sie in einem Interview schwere Vorwürfe gegen die Anästhesistin: Diese sei überlastet gewesen, daher hätte eine Nachwuchskraft nach ihrem Mann gesehen. Diese sei jedoch überfordert gewesen. Beide wurden später von einem Gericht zu relativ milden Bewährungs- und Geldstrafen verurteilt. Adams sollte nie wieder erwachen. 

„Long Covid“

Er war topfit und lief Halbmarathon – dann erkrankte er an Corona. Und fiel ins Koma

06.04.2021

Jean-Pierre Adams lief 22 Mal für „Les Bleus“ auf

FFF-Präsident Noël Le Graët würdigte Leben und Leistung von Adams: „Jean-Pierre Adams war hinsichtlich seines Lebenswegs und seiner Karriere als respektierter und gefürchteter Gegenspieler ein Beispiel“, so Le Graët über den Mann, der in den 1970er Jahren an der Seite von Marius Trésor ein legendäres Verteidiger-Duo bildete. Und…