Jan Hecker
Deutscher Botschafter in China nach wenigen Tagen im Amt verstorben – Merkel zeigt sich „zutiefst erschüttert“

Jan Hecker galt seit seiner Zeit im Kanzleramt als ein enger Vertrauter von Kanzlerin Angela Merkel

© Michael Kappeler / DPA

Jan Hecker, der deutsche Botschafter in China, ist nach wenigen Wochen im Amt verstorben. Der 54-Jährige war vor seinem Antritt außenpolitischer Berater von Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Der deutsche Botschafter in China, Jan Hecker, ist im Alter von 54 Jahren verstorben. Das teilte das Auswärtige Amt in Berlin am Montagmorgen mit. Der Rechtswissenschaftler hatte den Posten erst im August übernommen. Die Umstände seines Todes waren zunächst unklar. Hecker war vor dem Antritt des wichtigen Postens in Peking als außenpolitischer Berater von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) tätig gewesen.

„Mit tiefer Trauer und Bestürzung haben wir von dem plötzlichen Tod des deutschen Botschafters in China, Prof. Dr. Jan Hecker, erfahren“, hieß es in der Mitteilung des Auswärtigen Amts. „Unsere Gedanken sind in diesem Moment bei seiner Familie und den Menschen, die ihm nahestanden.“ Der gebürtige Kieler war verheiratet und hinterlässt drei Kinder.

Bundeskanzlerin Merkel zeigt sich bestürzt

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich bestürzt geäußert über den überraschenden Tod des neuen deutschen Botschafters in China, eines früheren Mitarbeiters von ihr im Kanzleramt. „Der Tod Jan Heckers erschüttert mich zutiefst“, sagte sie am Montagmorgen in einer in Berlin verbreiteten Erklärung. „Ich trauere um einen hochgeschätzten langjährigen Berater von tiefer Menschlichkeit und herausragender Fachkenntnis. Ich denke voller Dankbarkeit an unsere Zusammenarbeit und bin froh, mit ihm über Jahre so eng verbunden gewesen zu sein.“ Sie fügte hinzu: „Mein tiefstes Mitgefühl gilt seiner…