Real Madrid: PSG bot offenbar mehr für Eduardo Camavinga

Eduardo Camavinga Rennes Ligue 1 2021-22

© Getty Images

Eduardo Camavinga gab offenbar PSG einen Korb, obwohl die Pariser mehr Gehalt und eine höhere Ablöse an Rennes als Real Madrid gezahlt hätten.

Eduardo Camavinga soll laut der spanischen AS ein Angebot von Paris Saint-Germain abgelehnt haben, um zu Real Madrid wechseln zu können. Gemäß des Berichts hätte der 18-Jährige bei PSG sogar mehr verdient als nun bei den Königlichen, zudem hätten die Franzosen Stade Rennes eine höhere Ablöse geboten.

Camavinga wechselte am Deadline Day für eine Summe von 30 Millionen Euro zuzüglich Bonuszahlungen von zehn Millionen Euro nach Spanien. Real Madrid sei ähnlich wie bei PSG-Stürmer Kylian Mbappe der Traumverein des Mittelfeldtalents, weswegen er finanzielle Einbußen im Vergleich zum PSG-Deal gerne in Kauf genommen habe.

Camavinga unterschreibt bei Real Madrid bis 2027

Damit der Wechsel zu den Blancos klappt, hatte Camavinga erst vor wenigen Wochen den Berater gewechselt. Er wird nun durch Joshua Barnett, der unter anderem auch Real-Angreifer Gareth Bale zu seinen Klienten zählt, vertreten.

Obwohl der Transfer offiziell erst in letzter Minute über die Bühne ging, soll ein Wechsel zu den Königlichen schon einige Zeit zuvor festgestanden haben – daran habe auch das Angebot von PSG nichts mehr geändert. Der Vertrag Camavingas bei Real Madrid läuft bis 2027.

Goal

#Themen