Liebeskult in China
Ewige Umarmung – Frau opferte sich in einem 1500 Jahr altem Grab

Das Grab und eine Illustration der innigen Pose.

© Qian Wang/ Anqi Wang / PR

von Gernot Kramper
02.09.2021, 08:03 Uhr

Ein 1500 Jahre altes Grab zeigt zwei Liebende in ewiger Umarmung. Die Frau hat sich vermutlich für die Beerdigung geopfert. Freiwillig, denn damals blühte in China ein extremer Liebeskult.

Vor mehr als 1500 Jahren wurden zwei Liebende in einer ewigen Umarmung gemeinsam beigesetzt. Ihre Ruhestätte wurde vor Kurzem in Nordchina freigelegt. Gemeinsame Gräber von Männern und Frauen sind in China nicht ungewöhnlich, hier fällt auf, wie sorgsam die Körper in einer Pose bestattet wurde. In ihrer Studie nehmen die Forscher an, dass die Frau sich für das Begräbnis nach dem Tod ihres Liebhabers geopfert hat. Die miteinander verschlungene Pose von „zwei Skeletten, die sich in einer Umarmung umschlossen haben und ihre Liebe kühn zur Schau stellen“ sei das erste Begräbnis diese Art in China.

Die Forscher glauben, dass sich eine neue Einstellung zur Liebe in der chinesischen Gesellschaft der damaligen Zeit widerspiegelt. Vermutlich handele es sich um eine freiwillige Opferung im Zusammenhang mit einem neuartigen, romantischen Liebeskult. „Dies ist das erste Paar, das zu irgendeinem Zeitpunkt in China in einer liebevollen Umarmung gefunden wurde“, so der leitende Forscher der Studie, Qian Wang.

Steitwagen-Fund
Mit Schmuck und Streitwagen – so ging ein Liebespaar in die Ewigkeit

Zurück
Weiter

Auch der wertvolle Schmuck der Frau blieb im Grab.

Mehr

Erster Liebeskult der Geschichte

Während der Zeit, als dieses Paar lebte, wurde die Fähigkeit, Liebe frei auszudrücken und auszuleben, in China sehr populär, so die Forscher. Die Liebe war unbedingt, in der idealisierten Form ging sie mit dem Tod einher. Damals…