Cristiano Ronaldo und sein Weltrekord: Beinahe-Tätlichkeit und ein abgebrochenes Interview

GFX Cristiano Ronaldo O Shea Portugal Ireland 2021

© Getty Images

Ereignisreicher Abend für CR7: Er legte sich handfest mit seinem Gegenspieler an, vergab einen Strafstoß – und sorgte doch noch für ein Happy-End.

Portugals neuer Weltrekordhalter Cristiano Ronaldo hat sich am Mittwochabend im WM-Qualifikationsspieler gegen Irland (2:1) beinahe zu einer Tätlichkeit hinreißen lassen. Dara O’Shea provozierte den 36-Jährigen vor dessen verschossenem Strafstoß, CR7 wurde handgreiflich.

Besagten Elfmeter in der 13. Minute hatte es für die Portugiesen nach einem Foul an Bruno Fernandes gegeben. Die ideale Chance also für Ronaldo, den etatmäßigen Elfmeterschützen der Portugiesen, nicht nur seine Mannschaft in Führung zu bringen, sondern auch einen neuen Weltrekord aufzustellen.

Cristiano Ronaldo schlug nach Dara O’Shea

CR7 stand bei 109 Treffern für die Nationalmannschaft und lag damit gleichauf mit Ex-Bayern-Stürmer Ali Daei, der für den Iran ebenfalls 109-mal getroffen hatte. Ein weiteres Tor im portugiesischen Nationalmannschaftstrikot hätte Ronaldo also zum alleinigen Rekordhalter machen.

Irlands Verteidiger Dara O’Shea wollte es dem 36-Jährigen aber nicht ganz so leicht machen: Als sich Ronaldo den Ball auf dem Elfmeterpunkt in O’Sheas unmittelbarer Nähe zurechtgelegt hatte, kickte der 22-Jährige den Ball wieder weg. Ronaldo reagierte empört und schlug nach dem Iren aus, streifte ihn aber nur leicht.

O’Shea hielt sich das Gesicht und ging dramatisch zu Boden, um noch eine Rote Karte für den Superstar zu schinden. Diese gab es nach VAR-Check nicht, aber dennoch hatte die Provokation und Ablenkung des Iren noch negative Auswirkungen für Ronaldo. Er scheiterte mit einem eigentlich hart und ordentlich…