Theranos-Gründerin
Gefallenes Wunderkind vor Gericht: Elizabeth Holmes will wohl ihren Ex-Liebhaber beschuldigen

Elizabeth Holmes bei einer Gerichtsanhörung 2019

© Justin Sullivan / AFP

von Daniel Bakir
31.08.2021, 13:05 Uhr

Der spektakuläre Betrugsskandal um die Bluttest-Firma Theranos geht vor Gericht. Und die einst gefeierte Gründerin Elizabeth Holmes setzt offenbar auf eine überraschende Verteidigungsstrategie: Sie will ihren wichtigsten Mitarbeiter und Ex-Liebhaber des Missbrauchs beschuldigen.

Elizabeth Holmes und ihre Bluttest-Firma Theranos stehen für den spektakulärsten Silicon-Valley-Skandal der vergangenen Jahre. Mit dem Versprechen einer vermeintlich revolutionären Bluttest-Methode hatte das Start-up bis 2015 Hunderte Millionen Dollar an Investorengeld eingesammelt und eine Milliarden-Dollar-Bewertung erreicht. Doch als bekannt wurde, dass das Verfahren weit weniger gut funktioniert als behauptet, brach die Firma komplett zusammen.

Nun startet der Prozess gegen die einst als Wunderkind gefeierte Gründerin Elizabeth Holmes – und auch der verspricht spektakulär zu werden. An diesem Dienstag beginnt zunächst die Auswahl der Geschworenen, die darüber befinden sollen, ob die heute 37-Jährige Investoren und Kunden in großem Stil betrogen hat. Eine Verurteilung könnte eine Haftstrafe von bis zu 20 Jahren nach sich ziehen. 

Missbrauchsvorwürfe gegen Ex-Partner

Um dies abzuwenden, setzt Holmes offenbar auf eine überraschende Verteidigungsstrategie. Wie das „Wall Street Journal“ berichtet, will Holmes vor Gericht ausführlich die Beziehung zu Ramesh Balwani thematisieren, ihren früheren Chief Operating Officer bei Theranos und zugleich lange geheimen Liebhaber. Dieser soll Holmes psychisch, emotional und sexuell missbraucht haben, geht aus den bei Gericht eingereichten Dokumenten hervor, die das Journal zitiert. So soll Balwani…