iOS 14.7.1
„Kein Netz“: Das neue iPhone-Update zerschießt bei manchen Nutzern die Mobilfunk-Verbindung

Nach dem Update klagen Betroffene über fehlendes Netz auf dem iPhone (Symbolbild)

© petekarici / Getty Images

Eigentlich ist iOS 14.7.1 wegen geschlossener Sicherheitslücken ein Pflichtupdate für jeden iPhone-Nutzer. Doch in seltenen Fällen macht es das Gerät quasi unbenutzbar, indem es jegliche Mobilfunk-Verbindung unmöglich macht.

Das Update auf iOS 14.7.1 sollte eigentlich auf jedem iPhone installiert sein, das es unterstützt. Die Ende Juli veröffentlichte Version von Apples Mobilsystem iOS schließt gleich zwei schwere Sicherheitslücken, die laut Apple aktiv angegriffen wurden. Doch im Laufe der letzten Wochen klagen immer mehr Nutzer über ein ernstes Problem: Ihr iPhone findet keine Mobilfunk-Verbindung mehr. 

„Mit dem Update meine iPhone 11 auf iOS 14.7.1 hat es jeden Empfang verloren. Der Netzbetreiber wird nicht mehr gefunden. Oben steht ‚Kein Netz“, klagt ein Nutzer in Apples Entwicklerforum. Er ist einer von vielen. Betroffen sind offenbar vor allem ältere Geräte wie das iPhone 7, iPhone 8 oder auch das iPhone 11 aus dem letzten Jahr. Aber auch zu den aktuellen iPhone-12-Modellen gibt es einzelne Beschwerden. Neben dem offiziellen iOS 14.7.1 scheint der Fehler auch in der Test-Version des für September erwarteten iOS 15 aufzutreten.

Folgenschwerer Fehler

Was genau das Problem verursacht, ist unklar. Offenbar kommt es nicht unbedingt direkt nach dem Update zu dem Ausfall, laut der Beschwerde-Posts trat es teilweise auch erst Wochen später auf. Für die Betroffenen ist der Fehler extrem ärgerlich. Während der Wegfall der Telefon-Funktion gerade Jüngeren kaum noch auffallen dürfte, bedeutet eine fehlende Mobilfunkverbindung auch den Ausfall sämtlicher Internetverbindungen. Das iPhone lässt sich dann nur noch im Wlan für…