FC Bayern München: Uli Hoeneß sieht „furchtbare Entwicklung“ wegen Nagelsmann-Kritik

GFX Uli Hoeness Borussia Dortmund

© Imago Images

Uli Hoeneß hat sich zu Wort gemeldet und Julian Nagelsmann verteidigt. Außerdem teilte er einen kleinen Seitenhieb gegen den BVB aus.

Bayern Münchens Ehrenpräsident Uli Hoeneß sieht in Julian Nagelsmann „genau den richtigen“ Bayern-Trainer „für die jetzige Zeit“. Das betonte der 69-Jährige im Gespräch mit RTL/ntv .

„Wir müssen etwas Neues aufbauen, wir brauchen ein Alternativkonzept zu diesen hunderten von Millionen, die die Scheich-Klubs und Oligarchen ausgeben können“, begründete Hoeneß seine Ansicht. Nagelsmann sei dafür perfekt geeignet, weil er „Ziele hat, noch nichts gewonnen hat, eine Aufbruchstimmung erzeugt und der vor allen Dingen mit jungen Leuten arbeiten kann“.

Gerade deshalb echauffierte sich Hoeneß über die kritischen Stimmen, die es nach den schwachen Testspielresultaten in der komplizierten Vorbereitung der Bayern mit vielen verletzten Spielern und dem Fernbleiben vieler EM-Fahrer in Richtung von Nagelsmann gegeben hatte.

Uli Hoeneß verteidigt Nagelsmann: „Eine furchtbare Entwicklung“

„Ich fand es total ungerecht, ihn gleich zu einem Verlierer zu machen, nur weil wir mit einer C-Mannschaft und A-Jugendlichen verloren haben. Das ist eine furchtbare Entwicklung in unserer Gesellschaft, dass nur noch das Ergebnis zählt und keiner mehr dahinter schaut, was da eigentlich ist. Hätten wir mit der besten Mannschaft gespielt und die Spiele verloren, wäre das okay gewesen“, sagte Hoeneß.

Nagelsmann, den die Bayern vor der Saison für eine Trainer-Rekordsumme in Höhe von bis zu 25 Millionen Euro aus Leipzig holten und mit einem Fünfjahresvertrag ausstatteten, hatte vier Testspiele mit einer Bayern-Rumpftruppe bestritten und keines davon gewonnen….