„Fabian oder Der Gang vor die Hunde“ ist die Verfilmung des Romans „Fabian. Die Geschichte eines Moralisten“ von Erich Kästner aus dem Jahr 1931. Tom Schilling als Werbetexter Fabian, Saskia Rosendahl als seine große Liebe Cornelia spielen die Hauptrollen. Regisseur Dominik Graf darf sich für seine Umsetzung über gleich zehn Nominierungen freuen: darunter für den besten Spielfilm, beste Regie und bestes Drehbuch. Das gab die Deutsche Filmakademie am Donnerstag (19.08.) in Berlin bekannt.

Zwei Literaturverfilmungen im Rennen um Filmpreis

Auf sieben Nominierungen kommt eine weitere Literaturverfilmung – „Schachnovelle“ (Stefan Zweig) von Regisseur Philipp Stölzl. Der Film ist ebenfalls als bester Spielfilm für die Goldene Lola vorgeschlagen. In dieser Kategorie sind insgesamt sechs Filme nominiert – neben den beiden Buchverfilmungen sind es die Komödie „Ich bin dein Mensch“, der Film „Curveball – Wir machen die Wahrheit“ sowie die politischen Dramen „Und Morgen die ganze Welt“ und „Je Suis Karl“. Die Nominierungen wurden von Akademiechef Ulrich Matthes und Kulturstaatsministerin Monika Grütters bekannt gegeben. Den Ehrenpreis erhält in diesem Jahr die Schauspielerin und Filmproduzentin Senta Berger. Als eine der bekanntesten und erfolgreichsten Schauspielerinnen wirkte Berger an zahlreichen nationalen und internationalen Produktionen mit und erhielt bereits mehrere Auszeichnungen.

Senta Berger: Ihre Karriere in Bildern

Frühe Erfahrungen in Hollywood

Ausgebildet am berühmten Max-Reinhardt-Seminar in Wien interessierte sich die junge Schauspielerin bereits früh für das Kino. Doch der deutschsprachige Film war ihr schnell nicht mehr genug. Im zarten Alter von 22 Jahren spielte sie bereits an der Seite von Stars wie dem Briten Albert Finney im Hollywood-Kriegsfilm „Die Sieger“. Auch dem Theater blieb sie verbunden.

Senta Berger: Ihre Karriere in Bildern

Produktiv und fleißig

In den 1960er-Jahren war Senta Berger in zahlreichen Kinofilmen zu…