PSG klopft angeblich bei Neapel wegen Koulibaly an

Khelaifi Leonardo Pochettino PSG

© Getty Images

Tätigt Paris Saint-Germain noch einen großen Transfer? Angeblich soll der Klub an Kalidou Koulibaly von der SSC Neapel dran sein.

Die Einkaufstour von Paris Saint-Germain ist angeblich noch nicht beendet. Wie die Gazzetta dello Sport berichtet, will PSG noch in der laufenden Transferperiode Innenverteidiger Kalidou Koulibaly (30) von der SSC Neapel holen.

Obwohl PSG nach der ablösefreien Verpflichtung von Sergio Ramos scheinbar über ein Luxusproblem in der Abwehrzentrale verfügt, will PSG noch einmal zuschlagen, da Ramos mit einer Wadenverletzung zunächst ausfallen wird. Koulibalys Vertrag läuft im kommenden Jahr aus, Napoli fordert dennoch eine Ablösesumme in Höhe von 50 Millionen Euro.

PSG will angeblich maximal 35 Millionen Euro zahlen

PSG hingegen will auch aufgrund des Financial Fairplay angeblich nicht mehr als 35 Millionen Euro ausgeben und hofft auf ein Entgegenkommen der Italiener.

Die Franzosen hatten sich in diesem Sommer auf diversen Positionen prominent verstärkt, alles überstrahlend war natürlich der Transfer von Lionel Messi. Die gezahlten Ablösesummen wirken auf den ersten Blick jedoch moderat, da außer Achraf Hakimi sämtliche Spieler ablösefrei nach Paris wechselten.

Goal

#Themen