Die Entwicklungen nach der Machtübernahme der Taliban im stern-Ticker zur Lage in Afghanistan.

Die News zur Lage in Afghanistan:

19.12 Uhr: Merkel verspricht Rettung möglichst vieler Ortskräfte und Helfer

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Rettung möglichst vieler Ortskräfte der Bundeswehr und Mitarbeiter von Entwicklungshilfe und NGOs angekündigt. 1900 von 2500 Ortskräften seien bereits ausgeflogen worden. Hoffnungen auf eine Aufnahme in Deutschland dämpfte die Kanzlerin allerdings. Vielmehr sollen die Nachbarstaaten Afghanistans bei der Aufnahme von Flüchtlingen unterstützt werden. Rund 1500 Helfer seien für weitere Organisationen in Afghanistan im Einsatz gewesen, auch diese sollten möglichst ausgeflogen werden. Ebenso wie Frauenrechtlerinnen und Journalist:innen. Die Bedingungen am Flughafen in Kabul nannte die Kanzlerin „extrem schwierig“. Ob die Evakuierungen gelingen können, „haben wir leider nicht mehr in der Hand“. Die Entwicklung in Afghanisten sei „dramatisch und furchtbar“.

18.59 Uhr: Über 300 türkische Staatsbürger aus Kabul ausgeflogen

Trotz des Chaos auf dem Flughafen von Kabul hat die Türkei mehr als 300 Staatsangehörige aus Afghanistan ausgeflogen. Die vom türkischen Außenministerium gecharterte Maschine der Turkish Airlines landete am Nachmittag mit 324 Passagieren an Bord in Istanbul, wie die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete. Ihr war der Start in Kabul gelungen, während tausende Afghanen verzweifelt versuchten, einen Platz für einen Evakuierungsflug zu erwischen. Das Ministerium hatte die Boeing 777 bereits am Wochenende nach Kabul geschickt, um türkische Staatsangehörige zurückzubringen, die einen entsprechenden Antrag gestellt hatten. 

18.41 Uhr: Laschet gegen pauschale Zusage für Aufnahme afghanischer Flüchtlinge

CDU/CSU-Kanzlerkandidat Armin Laschet hat sich für die…