Egal ob Ryanair, Turkish Airlines, Easyjet, Air France oder Lufthansa – Europas Fluglinien bieten aktuell deutlich mehr Verbindungen an als noch vor einigen Wochen. Jetzt in der Sommerzeit bringen sie Feriengäste an ihre Urlaubsziele und auch wieder nach Hause. Statistiken der Europäischen Organisation zur Sicherung der Luftfahrt (Eurocontrol) zeigen die derzeitige Erholung im Luftverkehr.

Aktuell werden rund 30 Prozent weniger Flüge angeboten als zum selben Zeitpunkt des Jahres 2019, also vor Corona. Im vergangenen Frühjahr hatte das Minus noch bei teils 90 Prozent gelegen – für die Umwelt war das eine gute Nachricht, für Fluggesellschaften und viele Reisende eher nicht.

Großraumjets als Dauerparker

Die nutzlos gewordenen Flugzeuge hatten die Airlines an diversen Orten in Europa abgestellt. Die Maschinen mussten seitdem trotzdem regelmäßig gewartet werden, damit sie betriebsbereit blieben. Zudem wurden unter anderem die Fenster abgeklebt und die Triebwerke versiegelt, um Schäden daran zu verhindern.

Besonders spezialisiert auf solche Aufgaben ist der Airport in Teruel, im dünn besiedelten Nordosten Spaniens. Dieses Bild (oben) der europäischen Satellitenmission »Sentinel 2« von Anfang August zeigt, dass auf dem Gelände noch immer rund 100 Flugzeuge stehen. Es handelt sich vor allem um Großraumjets wie Airbus A330, A340, A380 sowie Boeing 747, 767 und 777.

Teruel wurde auf einem alten Militärgelände gezielt für das Abstellen von Flugzeugen eingerichtet. Platz gibt es aktuell für rund 250 Jets. Zwar hat der Flughafen mit der 2825 Meter langen Landebahn einen internationalen Code, doch Passagiertickets mit dem Kürzel »TEV« als Ziel existieren nicht. Es gibt keine regulären Flüge hierher, noch nicht einmal der Tower ist dauerhaft besetzt.

242 Sonnentage im Jahr

Wie vergleichbare Flugzeugfriedhöfe etwa im US-Bundesstaat Arizona kann auch der spanische Airport mit überdurchschnittlich gutem Wetter aufwarten. Der Betreiber spricht von 242 Sonnentagen im…