Bundesliga im stern-Check
Das Haaland-Wunder: Warum der BVB endlich wieder Heavy-Metal-Fußball spielt

Zwei, die sich verstehen: Trainer Marco Rose (l.) und Erling Haaland

© Ina Fassbender / AFP

von Tim Schulze
16.08.2021, 06:03 Uhr

Erst gab es schnöden Ärger um die strittigen Elfmeter-Szenen zwischen Bayern und Gladbach. Dann folgte der Auftritt des schwarzgelben Tore-Donnergotts namens Haaland mit seinen wilden Männern vom BVB. Der Saison-Auftakt ist auf jeden Fall gelungen.

So lief der Spieltag

Alle Ergebnisse des 1. Spieltags, die Tabelle und Statistiken zum Nachlesen finden Sie hier im stern-Ticker.

Aufreger des Tages

Die Fan-Seele kochte. Nein, nicht die der Bayern, aber die der Gladbacher und auch aller neutralen Zuschauer. Soweit lehnen wir uns hier mal aus dem Fenster. Zwei nicht gepfiffene Elfmeter für Gladbach in der Schlussphase des Auftaktspiels (1:1) am Freitagabend, eindeutige Benachteiligung der Borussia, die das Spiel hätte gewinnen können, wenn Schiedsrichter Marco Fritz mehr Mumm gehabt und das Niveau seiner Schiedsrichter-Kollegen bei der Europameisterschaft erreicht hätte. Hat er aber nicht. Und schon war der erste Aufreger der neuen Saison – natürlich – der Videoassistent im Kölner Keller. Schnappatmung, Riesensauerei. Es ist und bleibt ein Elend. Zur Beruhigung der Nerven: Der Vorwurf, der Fußball werde wegen der technischen Hilfsmittel immer kontrollierter, technischer, kälter ist durch den Kölner Keller widerlegt. Der Fußball bleibt unberechenbar, Fehlentscheidungen gibt es weiterhin. Freuen wir uns ganz parteiisch einfach über die zurückgekehrten Zuschauer, ein großartiges Eröffnungsspiel und die Tatsache, dass die Bayern-Abwehr insgesamt ziemlich orientierungslos wirkte. Da geht was für die anderen Teams (siehe unten).

Interview

Fussball

Carsten Wettich zur Zukunft des 1. FC…