Weitere Olympioniken aus Belarus kehren ihrer Heimat den Rücken +++ Griechische Synchronschwimmerinnen komplett in Quarantäne +++ Olympia-News im Überblick.

Alle Ergebnisse, Wettkämpfe und Statistiken der Olympischen Spiele in Tokio finden Sie im stern-Live-Center

18 Tage Olympische Spiele in Tokio, 18 Tage voller sportlicher Höchstleistungen, glücklicher und tragischer Momente, kurioser Ereignisse und abseitiger Begebenheiten. Olympia-News aller Art im Überblick: 

4. August: Aus für Zehnkampf-Weltmeister Kaul nach 400-Meter-Lauf

Für Zehnkampf-Weltmeister Niklas Kaul ist die Olympia-Premiere vorzeitig beendet. Der 23-jährige Mainzer konnte wegen einer Fußverletzung den 400-Meter-Lauf nicht beenden und musste in einem Rollstuhl aus dem Innenraum des Olympiastadions von Tokio gefahren werden. Die schmerzhafte Blessur hatte er sich beim Hochsprung zugezogen. Die Bemühungen der Mediziner des deutschen Teams, ihn für die fünfte Disziplin fit zu machen, waren letztlich vergeblich. Kaul galt als Anwärter auf eine Medaille.

Interview

„Ich bin nach dem Training konzentrierter“

22.03.2021

4. August: Belarussisches Sportlerpaar in Deutschland – keine Rückkehr in die Heimat

© Screenshot Jana Maksimowa auf Instagram

Nach der Sprinterin Kristina Timanowskaja kehren auch die belarussische Olympionikin Jana Maksimowa, die im Mehrkampf angetreten ist, und ihr Ehemann, der Leichtathlet Andrei Krawchenko, ihrem Heimatland den Rücken. Das gab Maksimowa auf ihrem Instagram-Account bekannt: „Zu unserem großen Bedauern kann man dort aktuell nicht nur die Freiheit verlieren, sondern auch das Leben“, charakterisierte sie den Zustand in ihrer Heimat. „Nach all den Ereignissen habe ich nicht vor, nach Belarus zurückzukehren. Ich habe eine kleine Tochter, ich kann kein Risiko eingehen“, schrieb sie. „Ich gehöre zu…