Haushaltsmaschinen
Geschirrspüler bei Warentest: Gute und leise Geräte sind richtig teuer

Wirklich sparsam sind die Geräte nur im Eco-Modus.

© RapidEye / Getty Images

von Gernot Kramper
23.07.2021, 11:22 Uhr

Ein guter Geschirrspüler geht ins Geld. Es gibt ein neues Energielabel, doch sparsamer wurden die Geräte nicht. Bei dem Label und den dazugehörigen Eco-Programmen gibt es ohnehin ein Problem.

Der neue Test von Geschirrspülern nimmt zwei Veränderungen auf. Da wäre zum einen das neue System der Energielabel der Europäischen Union. Anstatt, dass alle Geräte ein A mit Plus-Sternchen bekamen, reicht die Skala wegen strengeren Anforderungen wieder von A bis G. Als Reaktion auf die Änderungen sind fast alle Spülmaschinen mit altem Label nicht mehr im Handel, stattdessen gibt es neue Modelle, 18 davon starten in einem abgespeckten Test, wegen des Zeitdrucks wurde auf die Simulation einer Langzeitnutzung verzichtet.

Schade, denn gerade Spülmaschinen neigen dazu, hier durchzufallen. Label A hat kein Gerät erreicht. Wichtig zu wissen: Das ganze Label bezieht sich nur auf das Eco-Programm. Es ist keineswegs ausgemacht, dass Maschinen, die bei Eco besonders sparsam sind, auch in den anderen Programmen knausern. Derjenige, der regelmäßig das Speed-Programm wählt, dem nützt das Label nicht. Auch alle, die das Programm für starke Verschmutzung wählen, weil doch ein Topf oder eine Pfanne in der Maschine ist, ziehen aus dem Label nur begrenzten Nutzen. Die Stiftung geht von einem Verbraucher aus, der bevorzugt das Eco-Programm nutzt und gelegentlich zur Automatik greift.

Haushaltsgeräte

Geschirrspüler bei Warentest – nur vier Geräte sind gut, darunter die billigsten

28.08.2020

18 Geschirrspüler wurden getestet

Insgesamt sind 18 Modelle in zwei Breiten im Test. Noch einmal unterteilt, in Geräte mit Blende oder für…