Am 22. Juli 2011 erschütterten die Anschläge in Oslo und auf der Insel Utøya Norwegen und die Welt. Der Rechtsextremist Anders Behring Breivik tötete 77 Menschen. Die Zeitleiste des Tages, der Norwegen veränderte.

Es ist die schwerste Gewalttat in Norwegen seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs: Am 22. Juli 2011 verübt der Rechtsextremist Anders Behring Breivik zwei Anschläge: Zuerst zündet er im Osloer Regierungsviertel eine Bombe. Acht Menschen werden dabei getötet. Dann setzt Breivik seinen Zug des Terrors fort und fährt zur Insel Utøya, wo ein Sommerlager der Jugendorganisation der Sozialdemokraten stattfindet. 69 Menschen sterben bei dem Massaker auf der Insel.

Der 22. Juli 2011 hat nicht nur Norwegen, sondern auch die Welt schockiert. Breivik hat seine Taten nie bereut, sprach von „Notwehr“. Er wurde nach einem langen Prozess zu 21 Jahren Gefängnis mit anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt – die Höchststrafe in Norwegen. 

Zeitleiste: Das geschah am 22. Juli 2011 in Norwegen

Was geschah genau am 22. Juli 2011? Die Ereignisse des Tages, der Norwegen verändert hat in der Zeitleiste – Minute für Minute.

8.29 Uhr:Anders Behring Breivik macht seine letzten Vorbereitungen, indem er eine E-Mail an sich selbst schickt.

11.10 Uhr: Die ehemalige norwegische Ministerpräsidentin Gro Harlem Brundtland hält auf Utøya eine Rede.

12.03 Uhr: Breivik parkt seinen Fluchtwagen am Hammersborg Torg im Zentrum von Oslo. Überwachungskameras zeigen, wie Breivik in die Innenstadt geht.

12.13 Uhr: Breivik fährt mit einem Taxi zur Wohnung seiner Mutter.

14.08 Uhr: Das Manifest des Terroristen wird veröffentlicht.

14.19 Uhr: Ein Lieferwagenfahrer hat auf der Straße Bygdøylokket einen Unfall. Durch lange Aufräumarbeiten bilden sich Staus….