Kryptowährung
Musk: Tesla und SpaceX setzen weiter auf Bitcoin

Tech-Milliardär Elon Musk hat seine Unterstützung für Kryptowährungen wie Bitcoin einmal mehr verdeutlicht. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa-pool/dpa

© dpa-infocom GmbH

Dank Elon Musk freut sich der zuletzt arg gebeutelte Kryptomarkt über Kursanstiege. Der Tech-Milliardär hat seine Unterstüzung für Digitalwährungen bei der Branchenkonferenz «The B Word» bekräftigt.

Tech-Milliardär Elon Musk hat seine Unterstützung für Kryptowährungen wie Bitcoin einmal mehr verdeutlicht.

Bei der Branchenkonferenz «The B Word» bekräftigte der Starunternehmer, dass sein Elektroautobauer Tesla Bitcoins gegenüber trotz Umweltbedenken aufgrund des hohen Stromverbrauchs aufgeschlossen bleibe. «Tesla wird Bitcoin sehr wahrscheinlich wieder (als Zahlungsmittel) akzeptieren», sagte Musk. Auch seine Raumfahrtfirma SpaceX besitze Bitcoins und habe nicht vor, diese zu verkaufen.

Musk betonte jedoch, dass die Umweltbilanz der ältesten und bekanntesten Kryptowährung besser werden müsse – bei der «Mining» genannten Bitcoin-Erzeugung durch aufwendige Rechnerprozesse sollten mindestens 50 Prozent des Stromverbrauchs aus Erneuerbaren Energien stammen. Musk machte bei der Konferenz, wo mit Twitter-Chef Jack Dorsey und Cathie Wood von Ark Invest weitere prominente Krypto-Fans sprachen, keinen Hehl aus seiner Sympathie für Digitalwährungen. Privat halte er neben Bitcoins auch Ethereum und Dogecoin.

Der zuletzt arg gebeutelte Kryptomarkt reagierte mit kräftigen Kursanstiegen auf Musks Aussagen. Der Bitcoin-Kurs, der am Dienstag unter die Marke von 30.000 Dollar gefallen war, schoss zeitweise bis auf 32.800 Dollar. Auch die zweitgrößte Cyberwährung Ethereum und Dogecoin legten kräftig zu. Musk jagt die Kurse am Markt schon länger rauf und runter. Im Februar hatte er verkündet, dass Tesla in größerem…