Dieser Gelbhaubenkakadu in Sydney weiß genau, wie er einfach an eine schnelle Mahlzeit kommt.

Ein internationales Forschungsteam fand jetzt heraus: die Fähigkeit, mit Schnabel und Füßen Mülltonnen zu öffnen, liegt nicht ausschließlich in den Genen der anpassungsfähigen Vögel. Die Kakadus haben offenbar von Artgenossen abgeschaut.

2018 beobachteten Menschen dieses Verhalten der Tiere nur in drei Gegenden in Australien. Ende 2019 fischten die Kakadus schon in 44 Gebieten Essensreste aus Mülltonnen. Dort, wo viele Kakadus leben, verbreitet sich auch das Verhalten schneller. Deshalb geht das Forschungsteam davon aus, dass die Kakadus voneinander gelernt haben.

Allerdings können nach Beobachtungen der Forschenden nur rund zehn Prozent der Kakadus die Behälter selber öffnen. Die Übrigen müssen warten, bis die Mülltonnen geöffnet sind, und kommen erst dann zum Zuge.