Die parteilose Landtagsabgeordnete Ute Bergner will aus der FDP-Fraktion im Thüringer Landtag austreten. Stattdessen will sie künftig der Fraktion »Bürger für Thüringen« angehören. Das berichtet unter anderem der MDR. Derzeit ist sie Vorsitzende des Vereins, der sich keinem konkreten politischen Spektrum zuordnen lässt.

Anfang des Monats hatte Bergner bereits die Partei verlassen. In der Fraktion hatte es zuletzt Streit gegeben, nachdem Bergner für die Auflösung des Thüringer Landtags stimmen wollte. Die anderen vier Abgeordneten der Fraktion wollten das nicht.

Letztlich kam es nicht zu einer Auflösung des Parlaments. Die Fraktionen der Grünen und Linken hatten ihre Anträge darauf zurückgezogen mit der Erklärung, die nötige Zweidrittelmehrheit sei nicht gesichert. Somit wird es im September keine Neuwahlen in dem Bundesland geben.

Die Wahl des FDP-Kandidaten Thomas Kemmerich zum Ministerpräsidenten mit Stimmen der AfD hatte vor einem Jahr eine Regierungskrise in Thüringen ausgelöst. Linke und Grüne fürchteten nun, es könnten wieder die Stimmen der Rechtspopulisten sein, die ihre Anträge entscheiden. Das wollten sie nicht riskieren.

Linke, SPD, Grüne und CDU, die einst hinter dem Antrag auf Auflösung des Parlaments standen, kamen am Ende nur noch auf 58 der nötigen 60 Stimmen, weil vier CDU- und zwei Linkenabgeordnete aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr mitmachen wollten.