Oscar Serra
Nachwuchs-Surfer stirbt nach Sturz von Riesenwelle

Das Unglück ereignete sich vor Puerto Escondio in Mexiko. Abgebildet ist ein anderer Surfer in einer Welle dort.

© Handout / DPA

Die Surf-Szene trauert um Oscar Serra. Der 22-Jährige ist laut Medien vor Mexiko von einer Riesenwelle gestürzt. Wiederbelebungsversuche scheiterten.

Der 22-jährige Nachwuchs-Surfer Oscar Serra ist vor Mexiko tödlich verunglückt. Laut übereinstimmenden Medienberichten ist der Spanier vergangenen Samstag an der Playa Zicatela von Puerto Escondido von einer Riesenwelle mehrere Meter in die Tiefe gestürzt und mit dem Kopf voran auf dem Meeresgrund aufgeschlagen. Obwohl Rettungskräfte ihn schnell aus dem Wasser gezogen haben sollen, waren die Wiederbelebungsversuche vergeblich.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram
integriert.

Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.

DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter
setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien.
Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Surfer Miguel Castrillon schreibt auf Instagram, dass sich das Unglück am ersten Tag ereignet hat, an dem Serra in Puerto Escondido war. Sie hätten sich am Morgen getroffen und Serra sei von der ersten Welle gestürzt, die er an der Playa Zicatela gesurft sei.

Surf-Verband trauert um Oscar Serra

Auf Twitter schreibt der spanische Surf-Verband FES: „Ein Tag mit großen Wellen in Zicatela […] hat uns einen sehr harten Schlag versetzt… Unser aufrichtiges Beileid an Familie und Freunde zum Verlust von Oscar Serra. Es gibt keine Worte, um so viel…