Prozessor-Test
Intel Core i5 11400F: Der beste Budget-Gaming-Prozessor?

Der Intel Core i5 11400F macht auch außerhalb des Computers eine gute Figur.

© stern

von Axel Palm
21.07.2021, 11:32 Uhr

Mit dem Intel Core i5 11400F sorgt Team Blau für Furore im Budget-Segment. Für wen sich der Prozessor lohnt, verrät der Test.

Die Intel-Prozessoren der Rocket-Lake-S-Serie markieren die letzten ihrer Art. Nicht nur der 1200er-Sockel der Chips endet, sondern auch der Fertigungsprozess, in dem die Prozessoren hergestellt werden: In Zukunft fertigt Intel in 10 anstatt 14 Nanometern. Lange müssen Fans von Team Blau nicht mehr warten, bis sie die ersten Prozessoren der sogenannten Alder-Lake-Serie in den Händen halten dürfen. Die im neuen Verfahren hergestellten Prozessoren sollen schon im vierten Quartal 2021 auf den Markt kommen.

Da stellt sich die Frage, was Intel mit seiner Rocket-Lake-S-Serie eigentlich will. Vor allem im High-End-Segment dürfte der Hersteller mit dem Core i9 11900K kaum Interessenten zum Kauf animieren – immerhin ist die aktuelle Top-CPU von Intel im Vergleich zu ihrem Vorgänger von zehn auf acht Kerne geschrumpft und wartet dabei mit einem höheren Stromverbrauch auf. Fernab von Oberklasse-Prozessoren hat Intel trotzdem für eine Überraschung gesorgt und zwar mit dem Core i5 11400F. Wie für das F-Suffix bei Intel üblich, kommt der Prozessor ohne integrierte Grafikeinheit daher und ist nicht übertaktbar. 

Basistakt:

2,6 Gigahertz

Turbo-Takt Singlecore:

4,4 Gigahertz

Turbo-Takt Multicore:

4,2 Gigahertz

TDP:

65 Watt

Sockel:

LGA 1200

Core i5 11400F: Verbesserungen zum Vorgänger

Schon der direkte Vorgänger des Core i5 11400F war ein Preisleistungstipp unter Spielern. Entsprechend blieb sich Intel seiner unverbindlichen Preisempfehlung treu: Sie beträgt beim Core i5 11400F wie beim Marktstart des Core i5…