Sehen Sie im Video: Anti-Sex-Betten im olympischen Dorf? Irischer Turner macht den Test.

„Anti-Sex-Betten“ im olympischen Dorf? Der irische Turner Rhys McClenaghan macht die Probe aufs Exempel. Wie stabil sind die nachhaltigen Betten aus Pappe? 
Das Ergebnis: Erstaunlich stabil.  
In einem auf Twitter veröffentlichten Video widerlegt McClenaghan die These des US-Boulevardblatts „New York Post“. Der Zeitung zufolge seien die Olympia-Betten in Tokio aus Pappe gefertigt und würden bei jeder „plötzlichen Bewegung“ kaputtgehen. Damit sollten „Intimitäten“ zwischen den Sportlern verhindert werden. Dies diene der Durchsetzung der für die Athleten geltenden Abstandsregeln.   Der offizielle Twitter-Kanal der Olympischen Spiele griff das Video der Turners auf und dankte dem Iren für die Gegendarstellung. 
Grundlage des Gerüchts war ein Tweet des US-Läufers Paul Chelimo. 
Dem ironischen Post zufolge wären die Papp-Betten darauf ausgelegt, nur das Gewicht einer Person auszuhalten, „um außersportliche Situationen zu verhindern“.
Eine humorvolle Auslegung, die nun dank Rhys McClenaghan widerlegt ist.