Olympia 2021
Irischer Turner widerlegt Bericht über „Anti-Sex-Betten“ im olympischen Dorf

Der irische Turner Rhys McClenaghan widerlegt die Falschnachricht um Anti-Sex-Betten im olympischen Dorf

© Screenshot Twitter/Rhys McClenaghan

Anti-Sex-Betten bei Olympia? Die Nachricht schlägt Wellen in den USA. Doch der irische Turner Rhys McClenaghan widerlegt das Gerücht durch einen Test im olympischen Dorf.

In den USA sorgte ein Bericht über angebliche „Anti-Sex-Betten“ im olympischen Dorf für Wirbel – nun hat der irische Turner Rhys McClenaghan dieses Gerücht als falsch entlarvt. Zwar seien die Betten der Olympia-Athleten in Tokio, wie von Boulevardmedien berichtet, tatsächlich aus Pappe, sagt McClenaghan in einem auf Twitter veröffentlichten Video. Um eine „Falschnachricht“ handele es sich aber bei der Behauptung, die Betten würden bei jeder „plötzlichen Bewegung“ kaputt gehen. Zum Beweis hüpfte der Turner auf seinem Bett im olympischen Dorf auf und ab.

Das Video McClenaghans wurde in den Online-Netzwerken schnell zum Erfolg. Auch der offizielle Twitter-Kanal der Olympischen Spiele griff das Video am Montag auf und dankte dem Iren dafür, den „Mythos“ um die empfindlichen Kartonbetten widerlegt zu haben. „Die nachhaltigen Betten sind stabil!“, hieß es weiter.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Twitter
integriert.

Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.

DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter
setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien.
Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Falschmeldung entstand durch ironischen Beitrag von US-Läufer