Noch nie haben die Parteien vor einer Wahl einen solchen Textberg vorgelegt. Worin unterscheiden sie sich, steht da überhaupt was Wesentliches drin – und wer soll Wortungetüme wie »Mitarbeiterbeteiligungsprogramme« verstehen?