Erftstadt
Laschet muss herzhaft lachen, während Steinmeier den Opfern kondoliert

Frank-Walter Steinmeier spricht in Erftstadt den Flutopfern sein Beileid aus. Im Hintergrund feixt Armin Laschet mit einigen anderen Personen herum. In diesem Foto unscharf, im eingebundenen Video im Artikel zu erkennen. 

© Christoph Hardt/Geisler-Fotopres/ / Picture Alliance

Als Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier Solidarität mit den Opfern verspricht, ist hinter ihm ein lachender NRW-Ministerpräsident zu sehen. Kritik folgt prompt.

Ein lachender Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) beim Besuch im vom Unwetter heimgesuchten Erftstadt in Nordrhein-Westfalen hat für empörte Reaktionen gesorgt. Vor allem die SPD thematisierte den Fauxpas. „Ich bin wirklich sprachlos“, schrieb SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil am Samstagnachmittag auf Twitter und verlinkte auf ein in den Online-Netzwerken kursierendes Video. Darin lacht Laschet im Hintergrund zusammen mit Umstehenden, während ein sichtlich betroffener Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier den Betroffenen in der Katastrophenregion Solidarität und Hilfe verspricht.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Twitter
integriert.

Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.

DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter
setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien.
Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

SPD-Vize Kühnert: Eine Frage des Charakters

SPD-Vizechef Kevin Kühnert schrieb auf Twitter: „eine Frage des Charakters“. Steinmeier und Laschet, der sich für die Union um die Kanzlerschaft bewirbt, hatten sich zuvor gemeinsam ein Bild von der…