Rassistische Anfeindungen
Er wurde mit Hass im Netz überhäuft: Bukayo Saka kritisiert soziale Medien

Der 19-jährige Mittelfeldspieler Bukayo Saka litt nach seinem verschossenen Elfmeter im EM-Finale unter rassistischen Anfeindungen im Netz

© Nick Potts / DPA

Bukayo Saka sah sich nach seinem verschossenen Elfmeter einer Welle an Anfeindungen ausgesetzt. Wie seine Teamkollegen Rashford und Sancho äußerte sich der 19-Jährige nun auf Twitter.

Nachdem sie ihre entscheidenen Elfmeter im Finale der Europameisterschaft vergeben hatten, wurden die englischen Fußball-Nationalspieler Bukayo Saka, Jadon Sancho und Marcus Rashford mit rassistischen Hassnachrichten überhäuft.

Nun äußerte sich der 19-jährige Saka auf Twitter und kritisierte Plattformen wie Instagram und Facebook: „Ich wusste sofort, welche Art von Hass mir entgegenschlagen würde. Und es ist eine traurige Realität, dass eure mächtigen Plattformen nicht genug tun, um diese Nachrichten zu stoppen“.

Meinung

Fußballexpertin Katja Kraus

Wie sich unser Lieblingssport in Zukunft verändern muss

11.07.2021

England verlor EM-Finale im Elfmeterschießen

Saka hatte als letzter Elfmeterschütze der Three Lions im verlorenen EM-Finale gegen Italien am vergangenen Sonntag ebenso nicht getroffen wie Sancho, 21, und Rashford, 23. „Ich möchte nicht, dass irgendein Kind oder Erwachsener die hasserfüllten und verletzenden Nachrichten erhält, die ich, Marcus und Jadon diese Woche erhalten haben“, schrieb der Mittelfeldspieler des FC Arsenal.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Twitter
integriert.

Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.

DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese…